Argula: die Reformatorin

+++ Ein Monolog unter Verwendung von Texten von Jürgen Hofmann aus seinem Stück ‚Argula’ in der Johanniskirche

Zumeist ist die Geschichte eine Geschichte der Männer. Dass Frauen die epochalen Zeitläufe der Vergangenheit ebenso geprägt haben, ist selten bekannt. Auch die Reformation scheint auf den ersten Blick eine Bewegung von Männern gewesen zu sein, von den großen Reformatoren, allen voran Martin Luther. Doch auch Frauen haben diese Zeit entscheidend mitgeprägt. Eine von ihnen war Argula von Grumbach. Sie korrespondierte mit Luther und war die auflagenstärkste Flugblattschreiberin des 16. Jahrhunderts – eine starke Frau, die sich politisch engagiert und sich gegen alle Widerstände für ihre Überzeugung einsetzt.

Regie: Alexander Ourth
Es spielt: Rebekka Michalek

Premiere: 23. Juni 2017

"Wer glaubt, auf der Bühne schon zu viel Reformationstheater gesehen zu haben, der ist bei "Argula: die Reformatorin" genau richtig. Alexander Ourth rollt die Geschichte für die Kreuzgangspiele so auf, dass einem vor Staunen die Augen übergehen. "Argula" ist ein bildgewaltiges Stück für eine Schauspielerin, einen Video-Beamer und einen Raum. Am Ende hat man [...] einen starken Eindruck von "einer freien Frau mit Herz" und ihrer Zeit. [...] Abstraktes, surreales, historisches, verfremdetes Bild- und Klangmaterial illustriert, kommentiert, interagiert mit Text und Spiel. Schafft immer neue Szenenräume, Seelenräume, atmosphärisches Zeitkolorit, auch Chiffren, vor allem visuelle, für Dinge, die sich nicht einfach abbilden lassen: Schicksalsschläge, die Schrecken des Krieges, Höllenqualen, Todesangst bei Folter zum Beispiel.  [...] Er [Alexander Ourth] gewinnt ihnen Schönheit und Dramatik ab. Rebekka Michalek ist das Kraftzentrum der Aufführung,  [...] gibt ihr Stimme und Körper und lässt Argula von Grumbach als klar definierte Figur hervortreten. Kurzum, "Argula: Die Reformatorin" ist eine der avanciertesten Kreuzgang-Produktionen der vergangenen Jahre." Thomas Wirth, Fränkische Landeszeitung, 26. Juni 2017

Argula: die Reformatorin / Making Of

Spieltermine

Das Theaterprojekt "Argula" wird unterstützt vom Kulturfonds Bayern.
© 2017 Kreuzgangspiele Feuchtwangen