/// nach Georg Büchner

Lenz

+++ Theaterstück für junge Leute ab 14 im Nixel-Garten


„Er stand, keuchend, den Leib vorwärts gebogen, Augen und Mund weit offen, er meinte, er müsse den Sturm in sich ziehen, Alles in sich fassen, er dehnte sich aus und lag über der Erde, er wühlte sich in das All hinein, es war eine Lust, die ihm wehe tat.“

Die Erzählung „Lenz“ von Georg Büchner (1813 – 1837) ist eine grandiose Studie über den wirren und luziden Geisteszustand des Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz (1751 – 1792). In der Dramatisierung dieser Erzählung für den Nixel-Garten wird deutlich, was Lenz für Büchner bedeutete. Die Aufführung stellt für Jugendliche ab 14 Jahren Fragen zu Grenzgängen in der Wirklichkeit und damit auch zu kreativer Welterkundung und künstlerischem Schaffen.
„Lenz“ ist eine Koproduktion der Kreuzgangspiele mit movingtheatre.de und dem Freien Werkstatt Theater in Köln.

Regie und Dramatisierung: Thomas Hupfer

Als Begleitveranstaltung findet am 21. Juli um 21 Uhr eine Lesung aus Büchners Originalerzählung „Lenz“ unter dem Titel „er suchte nach etwas, wie nach verlornen Träumen“ statt. Es liest Thomas Hupfer.

Premiere: 11. Juli 2016

Spieltermine

© 2016 Kreuzgangspiele Feuchtwangen