Anton von Bredow

Geboren 1996 in Hamburg, absolvierte Anton von Bredow bereits während eines Grafik-Studiums Kostüm- und Bühnenbildhospitanzen, später -assistenzen im Thalia Theater, am Burgtheater Wien, auf Kampnagel, bei den Salzburger Festspielen und an der Mailänder Scala. 

Anschließend nahm er sein Bühnenraum-Studium an der HfbK Hamburg bei Prof. Raimund Bauer und als Stipendiat an der École national supérieure des Beaux Arts in Paris bei Clément Cogitore, Alvaro Urbano & Petrij Halilaj auf. Währenddessen entstanden erste eigene Theater-, Tanz- und Filmarbeiten, darunter der Film "Abl Ma Ansa" in der Regie von Mariam Mekiwi, der 2018 auf der Berlinale gezeigt wurde. Mit Ersan Mondtag arbeitete der Bühnenbilder am Theater Basel und am Schauspiel Köln. In der freien Hamburger Szene entstanden Bühnen auf Kampnagel und im Sprechwerk. Dort arbeitet er immer wieder dem Regisseur Woody Mues zusammen.

Das Bühnenbild für „Ende gut, alles gut“ ist seine erste Arbeit mit Hartmut Uhlemann und den Kreuzgangspielen.