Jette Schlapmann

Mit dem Schauspiel und dem Singen fing Jette Schlapmann bereits früh an: Waren es anfangs noch kleine Inszenierungen für die Familie, die sie gemeinsam mit ihrem Stiefbruder ausheckte, fuhr sie als Teenager schon mit einer Freundin eine Woche nach Usedom, um mit einer Digitalkamera und einem selbstgeschriebenen Script einen 30-minütigen Film zu drehen.

Fasziniert ist Jette Schlapmann von Musicals und Theaterstücken, die sie dazu inspirierten eigene Stücke zu schreiben und ihre kreative Seite auszuleben.

Während ihres Physikabiturs spielte sie im Schultheater den Wirt in Max Frischs „Andorra“. Das führte letztlich zum Ausleben ihrer Leidenschaft fürs Schauspiel: erst im Workshop der Freien Schauspielschule Hamburg und direkt nach dem Abitur als Schauspielstudentin.

2022 wird sie im Feuchtwanger Nixel-Garten im „Antigone-Projekt“ zu sehen sein.