Peter Heeg

Peter Heeg, geboren 1939 in Stuttgart, absolvierte die dortige Schauspielschule. Engagements als Schauspieler in Landshut, Ulm, Wien, Salzburg, seit 1976 auch als Regisseur an den Staatstheatern Oldenburg, Saarbrücken, Braunschweig, Augsburg, Basel, Stuttgart und Krefeld folgten. Neben Arbeiten für Fernsehen und Film gehören zu seinen Theaterstationen auch die Hamburger Kammerspiele, das Berliner Theater des Westens, die Kreuzgangspiele (1963, 1983 und 1984), die Luisenburgfestspiele in Wunsiedel (wo er 21 Sommer spielte) und das Regensburger Theater ("Galileo Galilei", "Der Theatermacher", "Nathan der Weise"). Im Sommer 2010 stand er als Herr Page in "Die lustigen Weiber von Windsor" und als Monsieur de Tréville in "Die drei Musketiere" auf der Kreuzgang-Bühne. Im Sommer 2011 übernahm er die Rolle des Prinzgemahls in "My Fair Lady" und die Rolle des Leonato in "Viel Lärm um nichts". 2013 spielte er den Abt in "Der Name der Rose". Im Sommer 2014 war er als Awram in "Anatevka" und als Schnauz im "Sommernachtstraum" zu sehen, 2015 als der Heilige Petrus in "Der Brandner Kaspar" und 2017 als Friedrich der Weise in "Luther".

In der Jubiläumsspielzeit übernimmt er diverse Rollen in "Faust", u. a. die Hexe in der Hexenküche.