Rudolf Krause

Rudolf Krause wurde noch während seines Schauspielstudiums an der Hochschule der Künste Berlin an der Schaubühne am Lehniner Platz engagiert. Nach weiteren Engagements entschied er sich, frei zu arbeiten. Es folgten Schauspiel-, Musik- und Tanztheater-Produktionen in Berlin, Wien, Zürich, Stuttgart – Improvisationstheater und zahlreiche Fernsehproduktionen.
An der Seite von Senta Berger und Gerd Anthoff spielt er seit 2001 in der ZDF/ arte - Reihe „Unter Verdacht“ und wurde u.a. mit dem Grimme-Preis 2003 ausgezeichnet. Mit dem Maler, Bühnenbilder und Regisseur Achim Freyer arbeitete er in Inszenierungen an der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Musiktheater Linz zusammen. Er ist Mitglied des Freyer-Ensembles.
Das Jahr 2014 bescherte ihm einen kurzen Auftritt in dem Film „Magic in the Moonlight“ von Woody Allen.

Von 2015 bis 2017 war er bei den Bad Hersfelder Festspielen engagiert und spielte dort u.a. in Shakespeares „Komödie der Irrungen“,  „Hexenjagd“ von Arthur Miller und „Der Kredit“ von Jordi Galceran.
Im Februar dieses Jahres hatte er seine erste Premiere als Regisseur mit dem Stück „Hier“ von Michael Frayn im Theaterdiscounter in Berlin – der Stadt, in der er auch lebt.

In der Jubliläumsspielzeit spielt Rudolf Krause die Figur des Mephisto in "Faust" auf der Kreuzgang-Bühne.