Thomas Hupfer

Thomas Hupfer ist seit vielen Jahren Teil des Kreuzgang-Ensembles. Er war zudem bereits als Schauspieler in Salzburg, St. Gallen, Aachen und Neuss tätig. Von 2001 - 2009 leitete er mit Nicolas Marchand die Theatergruppe TRT ("Le Théâtre des Rêves Têtus"). Thomas Hupfer erhielt 2004 beim NRW-Theatertreffen den Preis als bester Nachwuchsdarsteller. Die Arbeit des TRT wurde 2005 und 2008 mit Prämien des Bundeskanzleramts Wien ausgezeichnet.

Bei den Kreuzgangspielen spielte u. a. 2010 als D’Artagnan in "Die drei Musketiere", 2012 als Salvatore in "Der Name der Rose", 2013 als Theseus und Oberon in "Ein Sommernachtstraum", 2014 als Conférencier in "Cabaret", wofür er den Kreuzgang-Preis erhielt. 2015 war er als unvergesslicher Boanlkramer in "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" auf der Bühne zu erleben. In der Spielzeit 2016 war er für "Lenz" nach Georg Büchner als Regisseur hinter und als Schauspieler auf der Bühne aktiv. 2017 spielte er mit großem Erfolg die Figur Luthers im gleichnamigen Stück.

2018 war Thomas Hupfer als Faust auf der Kreuzgang-Bühne zu sehen. Zudem schrieb, inszenierte und spielte er gemeinsam mit Achim Conrad das Jugendstück "Kafka" - zweiter Teil der Theatertrilogie "Auf-Brüche", in deren drittem Teil "Bachmann" Thomas Hupfer auch 2022 wieder bei den Kreuzgangspielen zu erleben sein wird.