Aktuelles

Frühling ist Festspielfrühling

Jedes Jahr lädt der Förderverein der Kreuzgangspiele zum Festspielfrühling im Fränkischen Museum. Dieser Termin ist inzwischen zu einem inoffiziellen Auftakt der gesamten Festspielsaison avaciert, bei dem geladene Gäste, allen voran die Miglieder des Fördervereins (bei dem übrigens jede und jeder Mitglied werden kann), auf kurzweilig-interessante Art und Weise vom Intendanten Johannes Kaetzler auf die nahende Saison eingestimmt werden. In diesem Jahr fand der Festspielfrühling am 12. April statt und man kann sagen, dass der Abend einmal mehr ein großer Erfolg war - für die Festspiele und für den Veranstalter, den Förderverein!

Neugierig?
Alle Aktivitäten des Fördervereins sind hier nachzulesen und natürlich erfährt man hier auch, wie man Mitglied wird.

Intendant Johannes Kaetzler verlängert Vertrag bis 2023

Der aktuell laufende Vertrag von Johannes Kaetzler wäre nach der kommenden Spielzeit 2019 beendet. Seit einiger Zeit wurden deshalb Gespräche über eine Verlängerung dieses Vertrages geführt. Nun folgte die Unterschrift unter den neuen Vertrag, der ihn weitere vier Jahre – also bis zur Spielzeit 2023 – als Intendant der traditionsreichen Kreuzgangspiele bestätigt. Die Stadt Feuchtwangen freut sich sehr, dass Kaetzler bereit ist, dieses Amt weiter zu führen. Er ist damit der am längsten amtierende Intendant in der Geschichte der Kreuzgangspiele: derzeit befindet Johannes Kaetzler sich in seinem 11. Jahr, schon in dieser Spielzeit hat er damit den vormalig längsten Intendanten Joachim Fontheim übertroffen, der die Festspiele von 1979 bis 1988 leitete. Zu den vielfältigen Aufgaben der kommenden Jahre gehört unter anderem die Umsetzung eines erweiterten Programms für den in diesem Jahr neu eröffneten Nixel-Garten sowie die Gestaltung des großen 75-jährigen Jubiläums der Kreuzgangspiele, das im Jahr 2023 begangen wird.

Eine vollständige Biografie des Intendanten gibt es hier.

Johannes Kaetzler ist seit 2008 Intendant der Kreuzgangspiele - und er bleibt es bis 2023.

"Draußen vor der Tür" hatte in Trier Premiere - 2020 kommt es für die Kreuzgangspiele auch nach Feuchtwangen

Borcherts Heimkehrerdrama "Draußen vor der Tür" unter der Regie von Alexander Ourth feierte jüngst in Trier Premiere; mit dabei waren auch Rebekka Michalek und Mario Schnitzler, zwei Kreuzgang-Schauspieler, die in diesem Jahr gemeinsam mit Ourth auch in Feuchtwangen zu erleben sein werden. Sie alle kommen mit "Draußen vor der Tür" auch im nächsten Winter in die Kreuzgang-Stadt - zu sehen ist Borcherts eindringliches Stück am 24. Januar 2020 in der Reihe Kreuzgangspiele extra.

"Die Darsteller haben ihre Rollen zu kompromissloser, beklemmender Intensität verdichtet. Die Sprache ist perfekt, die Gestik äußerst differenziert. Gefühlsstärke und Präzision, persönliches Nachempfinden und darstellerische Professionalität kommen zusammen" schreibt er Trierische Volksfreund (12. März 2019).

Sehr beliebt: Die Veranstaltungen der Reihe Kreuzgangspiele extra

Im Oktober 2018 startete der Vorverkauf für die 71. Spielzeit der Kreuzgangspiele, deren Sommersaison am 12. Mai beginnt. Von Beginn an war die Nachfrage so hoch, dass wir sogar den besten Vorverkauf aller Zeiten vermelden konnten. Was für die Stücke im Kreuzgang gilt – es stehen „Die Geierwally“, „Acht Frauen“ und „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ auf dem Spielplan –, lässt sich auch bei den Veranstaltungen der Reihe Kreuzgangspiele extra feststellen: Für unseren „Auftakt: Feuchtwanger Miniaturen“ am 22. Mai gibt es nur noch Restkarten und für die inzwischen legendäre Mitternachtsrevue „Girls, Girls, Girls“ am 26. Juli sind nur noch wenige Karten verfügbar. Wer bei diesen Veranstaltungen noch dabei sein will, muss schnell sein. Karten können Sie gleich hier buchen.

 

Der Theaterspaziergang, der jedes Jahr im Mai stattfindet, ist sehr beliebt, so dass Karten für diese Veranstaltung meist schnell vergriffen sind. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spaziergang 2018 mit Mario Schnitzler.

Nah dran: Mit dem neuen Kreuzgangspiele extra-Abo noch mehr als Theater erleben

In den vergangenen Jahren waren die Kreuzgangspiele bereits mit je zwei Veranstaltungen auch im Winter präsent – erst kürzlich hat Schauspieler Johann Anzenberger in Feuchtwangen einen Abend zu Karl Valentin vor ausverkauftem Haus gespielt.  Ab Herbst 2019 werden wir diese sehr erfolgreiche Reihe Kreuzgangspiele extra weiter ausbauen. So wird es im Programm 2019 / 2020 drei Veranstaltungen von und mit SchauspielerInnen der Kreuzgangspiele geben. Diese Veranstaltungen gibt es jetzt auch als Kreuzgangspiele extra-Abonnement, das in Zukunft 4-5 Veranstaltungen der Reihe Kreuzgangspiele extra beinhaltet, von denen jedoch mindestens eine bereits im Sommer während der Sommerspielzeit stattfindet.

Das Abonnement beginnt mit "Kleider machen Leute" am 12. Juli 2019, enthält zudem einen Rilke-Abend von und mit Achim Conrad am 26. Oktober 2019, bietet großes Theater mit Borcherts "Draußen vor der Tür" unter der Regie von Alexander Ourth am 24. Januar 2020 und einen bayerischen Aufklärungsabend nach Goerg Queri mit Franz Josef Strohmeier am 14. März 2020.

Alle Preise und Konditionen unseres neuen Kreuzgangspiele extra-Abos sowie mehr Informationen über die enthaltenen Veranstaltungen gibt es hier.

Franz Josef Strohmeier kehrt im März 2020 nach Feuchtwangen zurück. Diese Veranstaltung gibt es auch im Kreuzgangspiele extra-Abo.

Theater-Workshops an Ansbacher Schule

Am 25. und 26. Februar fanden an der Evangelischen Schule in Ansbach unter der Leitung von Konstantin Krisch mehrere Theater-Workshops zum Stück "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" statt. Darin stimmte der Schauspieler, der in diesem Jahr unter anderem als Kasperl auf der Kreuzgang-Bühne stehen wird, die Schülerinnen und Schüler auf den Theaterbesuch im Sommer ein. Den Bericht zum Workshop sowie Informationen zur Theaterpädagogik der Kreuzgangspiele finden Sie hier.

Die Mappe zum "Räuber Hotzenplotz" ist da!

Zum theaterpädagogischen Programm der Kreuzgangspiele gehört neben dem bereits bekannten „Blick hinter die Kulissen“, in dem  die Kinder unmittelbar im Anschluss an die Vorstellung mit den SchauspielerInnen über das Stück, sprechen, dem Probenbesuch und dem Theater-Workshop mit Kreuzgang-SchauspielerInnen eine umfangreiche Mappe mit theaterpädagogischem Begleitmaterial zu „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“, die ab jetzt kostenlos bei uns angefordert und hier auch als PDF heruntergeladen werden kann.

In der Mappe enthalten sind Informationen zum Stück und zum Autor Otfried Preußler, zu den Kreuzgangspielen und zu Mitgliedern des Ensembles; zudem gibt es Spiele, Anregungen, Ideen für Aufgaben und Kopiervorlagen, die speziell für den Einsatz in Schulen und Kindergärten konzipiert wurden. LehrerInnen, ErzieherInnen und GruppenleiterInnen erhalten hier umfassende Informationen zur spielerischen Vorbereitung auf den Theaterbesuch bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen.

Finanziell unterstützt wird dieses Angebot vom Verein zur Förderung der Kreuzgangspiele e.V.

Das Ensemble 2019 steht fest!

Am 31. Januar 2019 haben wir unsere Schauspielerinnen und Schauspieler 2019 offiziell der Presse vorgestellt. Ab jetzt ist also klar, wer von Mai bis August auf der Kreuzgang-Bühne zu sehen sein wird. Wir haben vielebekannte Gesichter dabei, aber in den Hauptrollen auch zwei neue - insgesamt steht wieder ein starkes Ensemble mit starken Persönlichkeiten auf der Bühne, alle perfekt besetzt!

Mit dabei sind: Judith Peres als Geierwally, Franz Josef Strohmeier als Bären-Joseph , Annette Wunsch als Gaby in "Acht Frauen", Pascal Pawlowski als Räuber Hotzenplotz, Konstantin Krisch als Kasperl und Mario Schnitzler als Seppel. Zu sehen sind außerdem Ulrich Westermann, Wolfgang Beigel, Sina Schulz, Lisa Ahorn, Rebekka Michalek, Doris Otto, Peter Heeg, Barbara Macheiner, Gabriele Fischer, Alexander Ourth, Linda Prinz und Johann Anzenberger.

Fotos und Biografien von allen Schauspielerinnen und Schauspielern sowie allen Akteuren vor uns hinter der Bühne gibt es hier.

Jubiläumsbroschüre

70 JAHRE KREUZGANGSPIELE

Einen „Eindruck von der Lebendigkeit der Kreuzgangspiele“ - so Intendant Johannes Kaetzler - soll das Buch zur Jubiläumsspielzeit geben. Abwechslungsreich gestaltet findet man in diesem Heft Bühnenbild- und Kostümbildskizzen, erhellende Texte und jede Menge eindrucksvolle Fotos.

Erhältlich ist das Buch für 9,90 Euro im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, an der Theaterkasse und in den Feuchtwanger Buchhandlungen.