Antigone-Projekt

Sophokles

Antigone-Projekt

Ein Theaterprojekt

Übersetzung von Friedrich Hölderlin
Fassung für die Kreuzgangspiele von Johannes Kaetzler

 

Dieser mythische Stoff berichtet vom Widerstand Antigones gegen die staatliche Ordnung Thebens und hat in seiner Radikalität Gültigkeit bis heute.

Das Drama erhebt Anklage gegen die mangelnde Empathie des Herrschers Kreon, der an den Gesetzen des Machterhalts und der damit verbundenen Ordnung festhält und zu spät erkennen muss, dass Herrschaft ohne Toleranz und Mitgefühl nur Zerstörung bewirkt. Unsere Aufführung versucht, die brennenden Fragen der jungen Generation zu staatlichem Handeln aufzugreifen und das Ethos des klassischen Textes zu vermitteln.

Das Antigone-Projekt ist eine Kooperation der Kreuzgangspiele mit der Freien Schauspielschule Hamburg.

Premiere: 28. Juni 2022

Spielort: Nixel-Garten

 

„Das Verderblichste, was uns zuteil ward,
ist der Unverstand.“

Mitwirkende:

Elisa Barnitzke

Johannes von Brook

Viola Genthe

Jasmin Gölz

Fynn Knorr

Jessica Kuzniar

Jette Schlapmann

Geronimo Stening

Scarlett Wortmann  

 

Regie: Johannes Kaetzler

Kostüme: Heike Engelbert

Musik: Michael Reffi

Dramaturgie: Dr. Maria Wüstenhagen

Regiemitarbeit: Sabine Bolenius

Produktionsleitung: Sabine Bolenius

Kostümabteilung: Marion Schultheiss

Bühnenbau: Jürgen Troßmann, Bauhof       

Licht und Ton: Max Kraft