Kreuzgangspiele klassik

Gioachino Rossini: Petite Messe solennelle

Göttliche Musik

Sonntag, 11. August 2019,
19 Uhr, Kreuzgang


“Lieber Gott, voilà, nun ist diese arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik, die ich gemacht habe, oder ist es verfluchte Musik? Ich wurde für die Opera buffa geboren, das weißt du wohl! Wenig Wissen, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“ So kokettierte Rossini, der Opernmeister selbst, nachdem seine ernste Messe im Rahmen der privaten Uraufführung 1864 in einem Pariser Stadtpalais, in Gegenwart seiner komponierenden Kollegen wie Auber, Massenet, Meyerbeer und Thomas, zum ersten Mal erklang. Die Petite Messe solennelle für Sänger mit Begleitung von zwei Klavieren und Harmonium komponierte Rossini während seines Urlaubs im französischen Passy: „Zwölf Sänger von drei Geschlechtern – Männer, Frauen und Kastraten – werden genug sein für ihre Aufführung, d. h. acht für den Chor, vier für die Soli, insgesamt also zwölf Cherubine.“ In Feuchtwangen hat Christiane Karg ein wenig mehr „Cherubine“ um sich versammelt, um dieses Werk mit seiner besonderen Instrumentierung im stimmungsvollen Ambiente des romanischen Kreuzgangs zu präsentieren.


Christiane Karg, Sopran
Paula Murrihy, Mezzosopran
Levy Sekgapane, Tenor
Luca Tittoto, Bass
Ulrike Payer, Klavier
Michael Meyer, Harmonium
Internationale Chorakademie Lübeck
Rolf Beck, Leitung

Hier stehe ich und kann nicht anders?“
(Martin Luther)

Die Reihe Kreuzgangspiele extra ist eine Kooperation mit der Konzertreihe KunstKlang. Die Sopranistin Christiane Karg ist Initiatorin und künstlerische Leiterin von KunstKlang. 2010 und 2016 wurde sie mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Träger der Konzertreihe ist die Stadt Feuchtwangen, Medienpartner der Bayerische Rundfunk.

Mehr Informationen zu KunstKlang und weiteren Konzerten gibt es hier.