Kreuzgangspiele klassik

Variations on Bach

Aurea

Dienstag, 7. August 2018
18 und 21 Uhr, Stadthalle Kasten

 

Von den ersten Zeilen des Alten Testaments ausgehend, entwickelt sich "Aurea" als choregraphisches Spiel zum Thema Ordnung, Struktur und dem Gegenteil davon: Chaos.

Auch die Musik von Johannes Sebastian Bach (1685-1750) sucht und findet durch ihre mathematische Struktur Schönheit in der perfekten Ordnung. So gibt das "Musikalische Opfer" der Coreographie Struktur: Variation, Kontrapunkt, Modulation, und Gefühl Form erhalten durch Klang und Gesten der Musiker und Tänzer. Wie ein geheimnisvolles Flüstern von Menschen und Seelen im Schatten eines unbekannten Waldes aus Körperteilen und Instrumenten. Begegnungen zwischen Virtuosität, Natürlichkeit und Nachahmung, Pracht und Einfachheit.

Biblische Konntationen und mathematische Muster bilden die Basis für einen Dialog "schwarzer" Ahnenfiguren zwischen Vergangenheit und Zukunft in einer organisch-dystopischen Landschaft. Wie aus einem Kokon schälen sich eigenartige schwarze Gestalten aus Papierbergen. Sie erwachen nach einem langen Schlaf, werden zunehmend menschlich, nehmen wahr und fühlen. Ihre "Evolution" transformiert den Raum und lädt den Besucher ein auf eine Reflexion über Leben und Tod.

 

Federico Casadei, Tanz
Lisa Kirsch, Tanz
Francesca Poglie, Tanz
Emanuele Soavi, Tanz
Nadja Zwiener, Violine
Barockensemble

 

"Und die Erde war wüst und leer
und es war finster auf der Tiefe..."

Die Reihe Kreuzgangspiele extra ist eine Kooperation mit der Konzertreihe KunstKlang. Die Sopranistin Christiane Karg ist Initiatorin und künstlerische Leiterin von KunstKlang. 2010 und 2016 wurde sie mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Träger der Konzertreihe ist die Stadt Feuchtwangen, Medienpartner der Bayerische Rundfunk.

Mehr Informationen zu KunstKlang und weiteren Konzerten gibt es hier.